Haben Männer Geheimnisse, die die Frauen nicht kennen?

Männerdenken nur mit ihrem Schwanz und sind ständig geil – dieses Vorurteil ist allgemein bekannt und dafür ist angeblich nur das Testosteron schuld. Heißt das also automatisch, dass alle Männer gleichzeitig dazu neigen, Vergewaltiger und Gewalttäter zu sein? Betrachtet tatsächlich jeder Mann die Frau als ein Sexualobjekt? Der Sexualforscher namens Volkmar Sigusch spricht sogar von einer regelrechten "neosexuellen Revolution", die sich seit den 90er-Jahren entwickelt hat. Das Männerbild ist zweifellos abwertend gekennzeichnet. So ist es kein Wunder, dass das männliche Geschlecht hauptsächlich mit gefühllosem Cybersex, sexuellen Belästigungen, sowie Sextourismus assoziiert wird. Die Tatsache, dass diese Entwicklung immer noch fortschreitet, hat aus diversen Gründen verheerende Auswirkungen. Wird zum Beispiel das typische Klischee, dass Männer immer nur Sex wollen, für bare Münze genommen, fühlen sich Männer, bei denen dies nicht der Fall ist, schwer gestört. Setzt man die Männer also einfach so derartig herab, kann dies zur Folge haben, dass dadurch die Beziehung zwischen den beiden Geschlechtern dauerhaft Schaden nimmt.

Um dieser Entwicklung entgegenzutreten, gilt es, wahrzunehmen, dass jeder Mann über das Recht verfügt, selbstbewusst und stolz zu sein, was die eigene Sexualität angeht. Wichtig ist vor allem, dass sich die Sexualität bei den meisten Männern ohnehin von selbst entfaltet, sodass eine Quelle der Freude entsteht. Es gilt, gemeinsam mit dem weiblichen Geschlecht einen Weg zu finden, damit beide glücklich werden. Trotzdem hat der Mann nach wie vor einen festen Anspruch darauf, seine Wünsche oder Abneigungen zu äußern, sodass ein stabiles Fundament aufgebaut werden kann.

Es gilt, viele Hürden zu meistern


Für Frauen ist es wiederum interessant, genaue Kenntnisse darüber zu erlangen, wie der männliche Körper tatsächlich funktioniert. Interessant ist vor allem, wie es dem Partner gelingt, der Frau, sowie sich selbst die höchste Wonne zu verschaffen, wenn es um das Sexualleben geht. Es gilt, sich nach kreativen Ideen auf die Suche zu machen, um die Sexualität zu bereichern und ab und zu auch einmal Seitenpfade einzuschlagen. Zweifellos muss man immer wieder Hürden meistern, wie zum Beispiel weitverbreitete Missverständnisse oder unausgesprochene Tabus, wenn es um die Sexualität geht.