Frauen müssen sich nicht schämen, wenn sie masturbieren

Nach wie vor sind die Hemmschwellen, wenn es darum geht, dass eine Frau selbst Hand an sich anlegt, um zum Höhepunkt zu kommen, vorhanden. Immer noch herrschen gewisse Anstandsgrenzen zur Scham vor, welche man aus irgendeinem Grund nicht überschreiten will. Das wäre noch lange keine Tragik, wenn die Welt der Frauen sich trotzdem genussvoll der Masturbation hingeben würde. Trotzdem ist es leider der Fall, dass die Frauen, die sich davor scheuen, über die Masturbation zu sprechen genauso viel Angst davor haben, sich selbst im Intimbereich zu verwöhnen.

Die eigenen Hände sind allzeit bereit


Es wird dabei vergessen, dass Masturbation im eigentlichen Sinne eine der natürlichsten und vor allem entspannendsten Dinge ist, die es auf der Welt gibt. Vielmehr sollten Frauen daran denken, dass Männer immer kommen und gehen, doch die eigenen Hände bleiben der Frau erhalten und sind bei Bedarf rund um die Uhr verfügbar. Dadurch werden unzählige Möglichkeiten zu lustvollen Freuden eröffnet und den sinnlichen Wonnestunden steht nichts mehr im Wege. Nebenbei muss man keinerlei Rücksicht auf die Reaktionen, Stimmungen oder Wünsche des Partners nehmen. Es wird keinerlei Leistungsdruck erfordert, der in irgendeiner Art und Weise mit Erfolgsorientiertheit zusammenhängt. Das macht die Sache noch viel schöner, denn nur so kann ein unkomplizierter Orgasmus zustande kommen.

Nicht umsonst kommen Frauen leichter, wenn sie selbst Hand an sich anlegen. Noch dazu kommt eine Frau schneller zum Höhepunkt, wenn sie es sich selbst besorgt, als wenn ein Mann seine Unterstützung dabei anbietet. Die Voraussetzung dazu ist natürlich, dass die Frau auch genau weiß, welche Berührungen sie auf Hochtouren bringen. Genauso gehören natürlich erotische Fantasien und Träume dazu, denn ohne diese geht es beim Liebesspiel nicht. Lange wurde angenommen, dass Frauen in Hinsicht auf die persönliche Handarbeit Spätzünder sind, doch dem ist nicht so. In der heutigen Neuzeit ist es sogar der Fall, dass die jungen Mädchen drauf und dran sind, regelrecht aufzuholen.