100.000+ hochwertige Produkte von Top-Shops mit viel Liebe gemacht Diskreter Versand mit ganz viel Liebe gemacht Entdecke was Spaß macht

Weshalb Werbung mit Erotik so gut funktioniert

Mit viel getextet von Anna am 22.04.2022
Erotik oder Sex in der Werbung ist heutzutage überall wahrnehmbar. In der Werbung wird es immer schwieriger, den Konsumenten vom Produkt zu überzeugen, beziehungsweise dessen Aufmerksamkeit zu erregen. Immerhin ist der Wettkampf hinsichtlich der Werbung bei sämtlichen Produkten hart und es ist nicht einfach, etwas zu verkaufen. Deshalb sind viele Firmen der Meinung, es wäre einfacher, das Produkt an den Mann zu bringen, wenn man dem Ganzen eine gehörige Prise Sex verpasst. Trotzdem wird solche Werbung oft missverstanden, wenn es darum geht, inwiefern diese Wirkung zeigt und eingeschätzt wird.

Männer sind die Zielgruppe erotischer Werbung

Zweifellos erzielen erotische Darstellungen bei der Werbung speziell bei Männern eine sehr hohe Aufmerksamkeit und bleiben gut im Gedächtnis. Man darf nicht vergessen, dass Männer nun einmal mit den Augen essen und durch optische Auslöser stark beeinflussbar sind. Sobald es die Werbung einmal geschafft hat, die Aufmerksamkeit des Konsumenten auf sich zu ziehen, ist bereits die halbe Schlacht gewonnen. Besonders die Psychologie des Menschen spielt bei der Werbung mit Erotik eine tragende Rolle, denn bei erotischen Reizen kommt es zu einer bewussten Wahrnehmung eines besonderen Produktes, an welches man sich auch später noch erinnern kann. Das wiederum animiert die Person dazu, bei Gelegenheit in Erwägung zu ziehen, das Produkt tatsächlich zu erwerben. Egal, ob Werbung mit erotischen Aspekten gespickt ist oder nicht - das Ziel ist es nicht, die bewusste Aufmerksamkeit des Kunden zu gewinnen, sondern zu erreichen, dass das Produkt besser vertrieben wird und höheren Absatz verzeichnet. Wer würde das TV-Gerät einschalten, um Werbung zu sehen oder sich eine Zeitung wegen der hübschen Werbeanzeigen kaufen?

Gute Werbung spricht den potenziellen Kunden vor allem indirekt an, sodass er Gefühle mit dem Produkt assoziiert. Nahezu sämtliche Bereiche der Werbebranche sind mittlerweile dazu übergegangen, fast alles mit einer gehörigen Portion Sex zu schmücken und zu vertreiben.